Revolution in der Autoindustrie – Wende hin zur E-Mobilität in 250 Wochen – Lars Thomson

http://youtu.be/JHUzfw24oC
Ein Trend beginnt und wächst sich zur Mobilitätswende aus. Tesla ist Marktfüherer in Amerika in der Oberklasse. Tesla und BYD und noch einige noch nicht bekannte E-Mobilitätsfirmen werden den Automarkt mit günstigen  E-Autos aufmischen. Nissan Leaf ist der Verkaufsrenner und auch in der E- Mobilitätsregion das beliebteste Auto. Renault Zoe hat auch steigende Verkaufszahlen in ganz Europa. Wegen des Tesla-Verkaufserfolges sinken die Marktpreise für von LI-Akkus auf 100 Euro je KW und es gibt bereits Lieferengpässe. Alle Zulieferanten müssen Ihre Produktionskapazitäten aufstocken.

Tesla, Nissan und andre Firmen haben bereits begonnen in neue Fabriken zu investieren.

Die Solare Energiewende hat den Enrgiemarkt nachhaltig verändert. Die E- Mobilitätswende wird den Markt der Mobilität und deren Energieversorgung nachhaltig verändern.

Mag. Wolfgang Bernhuber,
Organisations – Change – Berater und PV-Einkaufsgemeinschaftsobmann

Sonnenkraft Bürgerbeteiligungs gem. GmbH gegründet

Die Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gemeinnützige Gmbh ist gegründet. Das Ziel ist PV -Anlagen auf Dächer zu betreiben und Betriebe und Wohnanlagen mit Sonnenstrom zu versorgen. Die Idee ist möglichst vielen Betrieben und Hausgemeinschaften eine Eigenversorgung mit günstigen Sonnenstrom zu ermöglichen.  Die Anlagen werden betrieben und an die Strom-nutzerInnen, die den Strom verwenden, vermietet. Nach 10 – 13 Jahren geht die Anlage ins Eigentum der NutzerInnen über. Überschüsse werden für gemeinnützige Zwecke und Projekte verwendet.

sonnenkraft_hp

Erste Projekte werden bereits mit Kooperationspartnern entwickelt. InteressentInnen können sich bei GF Mag. Wolfgang Bernhuber melden.

Wenn sie einen Betrieb oder Hauseigentümer kennen, der sich gerne über Sonnenstrom versorgen und ein Stück energieautonomer  werden will, erarbeiten wir mit unseren Partnern Lösungen für eine nachhaltige Versorgung mit  Sonnenstrom und bieten BürgerInnenbeteiligungsmodelle an.

//