Hervorgehoben

Wärmepumpen Förderung erhöht!

Alle die Photovoltaik haben können mit ihren Strom die Wärmepumpe betreiben.  Es ist aber notwendig sich vorher eine Energie-Beratung zu holen, die klärt ob die Heizkörper groß genug und die Energiekennzahl klein genug ist.

Die Umstellung von Gasheizungen auf Wärmepumpe wird zur Förderung von 7.500 € plus einem Zuschuss von 2.000 € auf 9.500 € Förderung erhöht!

Anbei der Link zum Informationsblatt
https://www.umweltfoerderung.at/fileadmin/user_upload/media/umweltfoerderung/Dokumente_Private/TGS_Priv_2021/Infoblatt_raus_aus_Oel_2021_2022_EFH.pdf
Wie hoch ist die Förderung?
Die Förderung wird in Form eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Investitionskostenzuschusses vergeben. Planungs- kosten werden mit max. 10 % aller förderungsfähigen Kosten bei der Berechnung der Förderung berücksichtigt.
Förderungsfähige Maßnahme
max. Förderung
Ersatz des fossilen Heizungssystems
durch klimafreundliche oder hocheffiziente Nah-/Fernwärme oder Holzzentralheizung
7.500 Euro
Ersatz des fossilen Heizungssystems
durch Wärmepumpe
(Für Wärmepumpen mit einem Kältemittel mit einem GWP zwischen 1.500 und 2.000 wird die ermittelte Förderung um 20 % reduziert.)
7.500 Euro
Zuschlag „Raus aus Gas“* bei Ersatz einer Gas-Heizung (Erdgas/Flüssiggas)

  • 2.000 Euro
    Zuschlag „Ortskern“ bei Ersatz des fossilen Heizungssystems
    durch hocheffiziente Nah-/Fernwärme im Ortskern** in Erdgas-versorgten Gebieten
  • 2.000 Euro
    Solarbonus bei gleichzeitiger Errichtung einer thermischen Solaranlage (mind. 6 m2 Kollektorfläche) und Tausch des Heizungssystems
  • 1.500 Euro
    Die Förderung ist mit max. 50 % der förderungsfähigen Investitionskosten begrenzt. Die endgültige Förderungssumme wird nach erfolgtem Heizungstausch und Vorlage der Antragsunterlagen ermittelt und ausbezahlt.

Wärmepumpe im Altbau ist auch ohne Fußbodenheizung möglich!

Beratung ist auch kurzfristig möglich.

Kontaktaufnahme über das Kontaktformular:

systemisch-entwickeln

Hervorgehoben

Photovoltaik Info-Abend Freitag 09.12.2022, 19.00

Wir tauschen aktuelle Informationen zum Thema Photovoltaik für mein Haus meine Wohnung oder meinen Betrieb aus und haben meistens Expert:innen die uns fachlich versiert zu folgenden Themen beraten! Am 28.10. hat der letzte PV-Infoabend stattgefunden

Informationen zu folgende Themen :

Ort: Gruppenraum Helferstorferstraße 31, 2344. María Eenzersdorf

Wer Teil der Sonnenenergiewende werden will kann gerne auch bei Bürgerinnenbeteiligungsprojekten wie „ÖKO Apartment – Matschiedl“ 15 KWp und „MehrGenerationswohnen Spechtgasse“ 11KWp mit einem Sonnendarlehen diese Projekte finanzieren und von Sonnenzinsen bis 3,0% profitieren.

Break Even Photovoltaik

 

Photovoltaik Förderungen:
Aktuell befindet sich die PV-Branche in Österreich im größten Wachstum seit bestehen.  Die Fördermittel wurden in den letzten 2 Jahren vervielfacht. So konnte 2021 eine Verdoppelung des Zuwachses erreicht werden und 2022 wird eine weitere Wachstumssteigerung bringen!

Der Photovoltaik  Zuwachs hat sich in Österreich 2021 mehr als verdoppelt von 330 MWp 2020 auf 740 MWp 2021!! www.sonnenseite.at

Quelle: https://nachhaltigwirtschaften.at/de/iea/publikationen/schriftenreihe-2022-21-marktstatistik

Die Aktuelle Förderung für Photovoltaik und Batteriespeichte werden von der OEMAG abgewickelt. Es gibt mehrere Fördercalls im Jahr und die nächsten für 2023 werden demnächst bekannt gegeben. 
 
OEM_AG, PV-Foerderung
  • Weitere Fördercalls für Photovoltaik und Stromspeicher im Jahr 2023 werden veröffentlicht, sobald eine neue Verordnung dazu in Kraft tritt. Diese entnehmen Sie dann bitte der Tabelle (siehe unten) bzw. der EAG-Investitionszuschüsseverordnung-Strom. Diese finden Sie unter Gesetze und Regelwerk.
  • Ticketziehung: Steigen Sie am 18.10.2022 ausschließlich über die OeMAG-Homepage (www.oem-ag.at) ein. Löschen Sie ggf. vorher gespeicherte COOKIE-Dateien, Browserverlauf und Cache. Die Ticketziehung für Kategorie A ist bis 15.11.2022, für Anträge der Kategorien B, C und D bis 29.11.2022 möglich.
  • Reihung der Anträge: Bitte beachten Sie, dass folgende Reihungskriterien für die Förderanträge (Photovoltaik und Stromspeicher) maßgeblich sind:
    • Kategorie A (0,01 – 10 kWp): Einreichzeitpunkt („first-come-first-served“- bzw. Windhund-Prinzip)
    • Kategorie B (> 10 – 20 kWp), Kategorie C (> 20 – 100 kWp) und Kategorie D (> 100 – 1.000 kWp): Förderbedarf in Euro/kWp und Einreichzeitpunkt

      Es ist die Höhe, der für das Vorhaben benötigten, öffentlichen Finanzierung in Euro pro kWp (bezogen auf den jeweiligen Fördersatz laut EAG-Investitionszuschüsseverordnung Strom, siehe Tabelle unten) einzugeben. Die Förderanträge werden – mit Ablauf der Antragstellung – nach diesem Kriterium aufsteigend gereiht. Förderanträge mit dem geringsten Förderbedarf in Euro/kWp werden zuerst gereiht, bei gleichem Förderbedarf gilt zusätzlich der Einreichzeitpunkt. Der Förderbedarf kann nach Einreichung des Antrages nicht mehr verändert werden.

      Kategoriezuteilung (A, B, C oder D): Der Förderantrag wird automatisch anhand der Modulspitzenleistung in kWp im gezogenen Ticket einer Kategorie (A, B, C oder D) zugeordnet. Bei Erweiterung ihrer Photovoltaikanlage ziehen Sie bitte nur ein Ticket für die Modulspitzenleistung in kWp der Erweiterung.
 

Fördervoraussetzungen:

  1. Die Einbringung eines Förderantrags ist nur mit einer gültigen Zählpunktbezeichnung eines Einspeisezählpunktes möglich
  2. Erstinstanzliche Genehmigungen oder Anzeigen müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits vollständig vorliegen und sind im Rahmen der Antragstellung zu übermitteln.
  3. Gültiger Erstantrag vor Bestellung und Errichtung der Anlage: ein gültiger Förderantrag muss unbedingt vor Beginn der verbindlichen Bestellung, Arbeiten (rechtsverbindliche Verpflichtung zur Bestellung bzw. eine andere Verpflichtung, die die Investition unumkehrbar macht) gestellt werden..

Anmeldung und Nachricht an die Photovoltaikeinkaufsgemeinschaft:

Link zur mail Anmeldung

Ort wird bei Anmeldung spätestens eine Woche davor auf diesem BLOG bekanntgegeben!

TÜV Prüfung der Module:

https://youtu.be/lJtpciCPfLw

Hervorgehoben

Photovoltaik Balkonkraftwerke plugin

Ein Balkonkraftwerk ist ein Solares Komplettkraftwerk. Es besteht aus einem Photovoltaikmodul mit integrierten Miniwechselrichter und ca. 300 – 400 Wp Leistung, dass ihr in eine Außensteckdose ansteckt und los geht es mit der eigenen Sonnenstromerzeugung. Ganz einfach Stecker in die Steckdose und den erzeugten Strom direkt in den Hausstromkreis einfliessen lassen. Ein Balkonkraftwerk kann am Balkon montiert werden oder im Garten aufgestellt und montiert wird, es ist der beste Einstieg in die Photovoltaik!

Dein Balkonkraftwerk ist praktisch, rentabel und ein Statement für den Klimaschutz!

KIoto Balkonkraftwerk 300Wp je Modul

Eine steckfertiges Plug & Play Lösung – für jede/n geeignet, die/der kostenlosen Strom von der Sonne nutzen will und nicht viel Platz zur Verfügung hat. Perfekt für Mini Gärten, Terrasse und Balkon!

https://www.kiotosolar.com/de/unsere-produkte/glas-folien-module/sonnenkraftwerk-modul

Balkonkraftwerke sind besonders Für Haushalte im Mehrfamilienwohnhaus eine einfache Variante sich mit Sonnenstrom zu versorgen!.

Die gemeinnützige Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH sammelt Darlehen und Spenden für die Finanzierung von Photovoltaikkraftwerke. Sonnenkraft BürgerInnen gem. GmbH ist eine gemeinnützige GmbH, die Sonnenenergieanlagen für Klein- und Mittelbetriebe (KMUs), Wohnbaugruppen und Private ermöglicht.

Jede/r kann ein Teil der Energiewende werden!

Hervorgehoben

Neue Photovoltaik-Förderung und aktuelle Information

Photovoltaik Informationsabend Freitag 22.1.2021, 19:00
Anmeldung unter dem Link voraussichtlich über ZOOM APP Link wird gemailt

Förderprogramm des Klima- und Energiefonds 2020-2022

Durch die aktuelle Förderung von Photovoltaikanlagen bis 50 kWp will der Klima- und Energiefonds attraktive Anreize für die umwelt- und klimafreundliche Stromversorgung schaffen. Die Förderbudgets wurden seit 2019 vervielfacht und es kann jetzt ganzjährig eingereicht werden. Das Förderungsprozedere wird so vereinfacht und komfortabler gestaltet.

Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen. Einreichen können natürliche sowie juristische Personen.

Pro Antrag werden maximal 50 kW einer Anlage gefördert. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Für Antragstellung ab 22.12.2020 gelten folgende Förderpauschalen.

  • 250 Euro/kWp für 0 bis 10 kWp
  • 200 Euro/kWp für jedes weitere kWp zwischen > 10–20 kWp
  • 150 Euro/kWp für jedes weitere kWp > 20 kWp bis 50 kWp

Eine Anlage mit 12 kWp Leistung erhält damit 10 x 250 Euro + 2 x 200 Euro = 2.900 Euro an Förderung.

Für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen (GIPV) gibt es einen Bonus in der Höhe von zusätzlich 100 Euro/kWp. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden “Photovoltaik-Anlagen 2020-2022”.

Gemeinde Maria Enzersdorf
Investitionszuschuss von € 600 je PV-Anlage. Einzureichen bei der Gemeinde mit dem jeweils gültigen Formular.

Förderprogramm Thermische Solaranlagen

  • pauschal 700 € pro thermischer Solaranlagen
  • zusätzliche Fördermittel der Länder und Gemeinden erlaubt
  • lnvestitionsförderung für PV-Kleinanlagen (bis 5 KWp) und

Registrierung und Antragstellung

Eine Registrierung und Antragstellung ist laufend solange Budetmittel zur Verfügung stehen bis 31.12.2022 möglich. Die Einreichung verläuft online in einem zweistufigen Verfahren.

Registrierung (Schritt 1)

Um einen Antrag auf Förderung stellen zu können, ist eine Registrierung für das geplante Projekt erforderlich. Die Registrierung erfolgt ausschließlich online und kann ab 22.06.2020 bis spätestens 31.12.2022 durchgeführt werden.

Für die Registrierung wird eine gültige Zählpunktnummer für die Stromeinspeisung (beim Netzbetreiber zu beantragen) sowie die konkreten Daten zur Photovoltaik-Anlage benötigt.

Nach erfolgter Registrierung sind die Förderungsmittel für Ihr Projekt automatisch reserviert und Sie erhalten ein Bestätigungs-E-Mail mit einem individuellen Link zur Online-Plattform der Antragstellung. Registrierung und Link zur Online-Plattform sind 12 Wochen gültig, danach ist keine Antragstellung mehr möglich. Eine erneute Registrierung im Rahmen der Förderaktion ist nicht möglich. Zum Zeitpunkt der Registrierung für eine Förderung muss somit sichergestellt sein, dass die PV-Anlage innerhalb der 12-wöchigen Frist fertig gestellt und abgerechnet werden kann.

Antragstellung (Schritt 2)

Nach Errichtung der Anlage und spätestens 12 Wochen nach dem Zeitpunkt der Registrierung kann der Antrag mit allen notwendigen Unterlagen über die Online-Plattform gestellt werden. Der Zugangslink zur Online-Plattform wird im Bestätigungs-E-Mail der Registrierung übermittelt. Ist die Anlage bereits errichtet und sind alle erforderlichen Unterlagen vorhanden, können Registrierung und Antragstellung auch unmittelbar nacheinander durchgeführt werden.

Auszahlung

Nach positiver Prüfung durch die MitarbeiterInnen der KPC und Genehmigung Ihres Projektes erfolgen die Mittelanforderung beim Klima- und Energiefonds und anschließend die Überweisung auf Ihr Konto.

Quelle: https://www.klimafonds.gv.at/call/photovoltaik-anlagen-2022/

Weitere Übersicht über Sonnenenergie Förderungen wwwpvaustria.at/foerderungen

Förderungsmittel für die Photovoltaik wurden vom Klimaministerium 2020 verzehnfacht

Bisherige Förderung bis Ende 2020

Förderprogramm Photovoltaik

Investitionszuschuss für PV-Anlagen (bis 5 KWp) und Gemeinschaftsanlagen (bis 50 KWp)

  • max. € 250/KWp für freistehende Anlagen und Aufdachanlagen
  • max. € 350/KWp für gebäudeintegrierte Anlagen

für die ersten 50 KWp einer Gemeinschaftsanlage (max. 5 KWp pro Betreiber):

  • max. € 200/KWp für freistehende Anlagen / Aufdachanlagen.
  • max. € 300/KWp für Gebäudeintegrierte Anlagen

Investitionszuschuss für PV-Anlagen (bis 500 kW) von OeMAG

  • max. € 250/KWp für Anlagen mit max. 100 KWp Nennleistung
  • max. € 200/KWp für bis zu 500 KWp von Anlagen über 100 KWp

Investitionszuschuss für Solar-Stromspeicher (bis 50 kWh)

  • von OeMAG max. 200 €/KWh
  • Speicherkapazitäten installierter PV-Nennleistung: min. 0,5 KWh/KWp

Niederösterreich
Förderung von Solaranlagen imZuge der Wohnbauförderung:
Darlehen mit 1% fixer Zinssatz für die gesamte Laufzeit, welche 27,S Jahre beträgt

Steuerlich absetzbar: Nachträglicher Einbau von Solaranlagen
Der nachträgliche Einbau von Solaranlagen ist im Lohnsteuerausgleich als Sonderausgabe (Ausgaben zur Wohnraumsanierung) absetzbar. Werden Solaranlagen nachträglich installiert, so sind diese Kosten in der Einkommensteuer als Sonderausgaben absetzbar. Als „Instandsetzungsmaßnahmen“ deklariert, kann der Einbau von Wärmepumpen, Solar- und Wärmerückgewinnungsanlagen geltend gemacht werden, ebenso wie die Umstellung auf Fernwärmeversorgung. Der absetzbare Maximalbetrag beläuft sich pro Jahr auf 2.920 Euro; für Alleinverdiener verdoppelt sich dieser Maximalbetrag auf 5.840 Euro pro Jahr. Leben im Haushalt mehr als zwei Kinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird, dann kommt noch ein zusätzlicher Bonus von 1.460 Euro im Jahr dazu.
Laufende Wartungsausgaben und über die Miete weiterverrechnete Kosten sind allerdings nicht absetzbar.

Alle Angaben sind nach besten Wissen recherchiert. Sie können sich allerdings immer wieder ändern, sind daher immer auf eigene Verantwortung zu überprüfen. Die Informationen wurden mit 10.1.2021 recherchiert

Quellen: https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/photovoltaik-2020.html 2020.09.02

Hervorgehoben

Sonnenstrom ist die günstigste Energieform

Vortrag von Tony Seba, 8.6.2017, Boulder  Colorado, clean disruption of Energy + Transportation

 

Hervorgehoben

Solare Mobilität mit Sion!

Es ist soweit! Wir werden in den nächsten Jahren einer der größten Veränderungsprozessen erleben.

Die Mobilität wird elektrisch. Wir wollen uns nicht länger mit den Abgasen unserer Autos die Lebensqualität vermiesen. Viele sind auf der Suche nach einer sauberen und nachhaltigen Form die  Mobilität zu leben. Ein junges Team in München hat sich das Ziel gesetzt ein E-Auto zu bauen, das die Ansprüche an Reichweite, Funktionalität und Design erfüllt und auch mit Sonnenenergie geladen werden kann.

Der SION wird eine Reichweite von 250 km haben ca. 16.000,- Euro haben und Mitte Oktober in Wien zum testen sein.

Nachdem eine interessierte Gruppe der PV-Einkaufsgemeinschaft die Präsentation des ersten Modells besucht hat lässt sich die Erfahrung wie folgt beschreiben: Erwartungen übertroffen!

Die Zukunft ist wählbar! Eine nachhaltige besonders!

 

 

Hervorgehoben

Wertewandel – Energiewende Open Space

Die Veranstaltung und der Open Space am 15.6. hat mit ca. 40 TeilnehmerInnen stattgefunden. Die Anleitung zum nächsten Schriit am Weg zum nachhaltigen Lebensstil ist gut angekommen. Der Weg ist das Ziel und Veränderung braucht Reflexion, Mut und Gemeinschaften, die die Veränderung begleiten. Es geht darum die richtigen Dinge zu tun und es ist notwendig die Schritte nachhaltig  zu gehen. Was das bedeutet? Ganz einfach was wirkt sich positiv auf die Lebensqualität und auf die nächsten Generationen aus.

Im Open Space wurde folgenden Themen diskutiert –

  • Trost und Rat – bessere Tarifstruktur für Sonnenstrom, Solarenergie
  • E-Mobilität
  • Funktionierende Gesellschaften
  • Fotovoltaik
  • Bürgerbeteiligungen bei Fotovoltaik Anlagen

Nächste Veranstaltungen sind in Planung und werden hier im Blog bekannt gegeben.

Bilder von der Veranstaltung

©foto-kittel.at

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bessere Förderungen für „Raus aus dem Gas“

Förderprogramm „Raus aus dem Gas/Öl“ 

Förderungen für Klimainvestitionen werden erhöht!

Raus aus der Abhängigkeit von Gas und Öl ist das Gebot der Stunde. Die Energiewende bekommt noch bessere Unterstützung für die Investition in klimaneutrale Lösungen.

Wir müssen mit aller Kraft raus den Fossilen & rein in die erneuerbaren Energien aus Wind, Erdwärme, Sonne, Wasser und Biomasse. Der Förderzuschlag wird um >2.000 €, je nach Größe der Anlage erhöht:

  • Anlagen < 50 kW erhalten 2.000 € Zuschlag, max. Förderhöhe: 11.000 €
  • Anlagen 50 kW – 100 kW 3.200€, max. 17.700€
  • Anlagen > 100 kW 4.000€, max. 23.300€

    Um zentrale #Heizungsanlagen im mehrgeschossigen Wohnbau noch attraktiver zu machen, wird die Förderpauschale von 2.300€ auf 3.000€ pro angeschlossener Wohnung angehoben. Als #RausausGas Zuschlag können hier nochmals zusätzlich 600 Euro je Wohneinheit vergeben werden.

    Mit unserer verbesserten Raus aus Gas-Förderung ist der Umstieg auf eine saubere Heizung so einfach und attraktiv wie nie zuvor. Nähere Informationen und Einreichmöglichkeiten zur Förderung finden sich unter kesseltausch.at und www.sauber-heizen.at.
    Quelle: @gewessler

Windkraft – CO2 Bilanz?

Windkraft und seine CO2 Bilanz

Auch die Herstellung, Errichtung und Rückbau der Windkraftanlagen erzeugt CO2. Außerdem müssen Kohle- und Gaskraftwerke die Flauten überbrücken und daher weiterlaufen. Windräder bringen daher gar keine nennenswerte CO2-Reduktion.

Diskussion

CO2-Amortisation

Für Herstellung und Aufbau einer Windenergieanlage wird CO2 ausgestoßen. Umgerechnet auf Betriebsdauer und Ertrag sind dies ca. 11g/kWh. (1) Im Jahr 2019 haben die 29.456 deutschen On-shore Windenergieanlagen zusammen 132 Terawattstunden Strom produziert, d.h. 3.598.587 kWh pro Anlage. (2) Über die Lebenszeit von 20 Jahren hat eine WEA also 791 Tonnen CO2 erzeugt.

Braunkohle emittiert 1153 Gramm CO2 pro kWh, Steinkohle 949 Gramm CO2 pro kWh. (3) Hochgerechnet auf die genannte durchschnittliche Jahresproduktion einer Windkraftanlage sind dies 4149 Tonnen CO2 pro Jahr für Braunkohle, bzw. 3415 Tonnen CO2 pro Jahr für Steinkohle, welche eingespart werden, wenn der Strom stattdessen durch eine Windkraftanlage erzeugt wird.

Eine Windenergieanlage hat also bereits nach einer Laufzeit von ca. 3 Monaten ihren CO2-Ausstoß amortisiert (791 tProduktion / 3415 t/a Einsparung = 0,234 Jahre).

Energetische Amortisation / Erntefaktor

Statt der CO2-Amortisation wird meist die energetische Amortisation bzw. der sogenannte Erntefaktor einer Windkraftanlage berechnet. Der Erntefaktor (oder EROEI – Energy Returned on Energy Invested) beschreibt, wie oft man über die Lebensdauer einer Anlage die investierte Energie wieder zurück erhält. Daraus kann man leicht die energetische Amortisation berechnen (nämlich wie lange es dauert, bis man die investierte Energie wieder zurückerhalten hat), indem man die Lebenszeit der Anlage durch den Erntefaktor teilt. (4)

Für Windkraftanlagen an Land werden Erntefaktoren zwischen 16 und 51 (4), typischerweise zwischen 30 (5) und 40 (6) angegeben.

Wenn eine Anlage 20 Jahre lang läuft und einen Erntefaktor von 30 hat, so dauert es 8 Monate, bis sich die Windkraftanlage energetisch amortisiert hat.

CO2-Zertifikatehandel

Ein weiterer Grund dafür, dass Windenergieanlagen angeblich keinen Beitrag zur CO2-Reduktion leisten, ist im CO2-Zertifikate-Handel zu suchen. Windenergieanlagen verbessern die CO2-Bilanz eines Landes derart, dass der Preis für die Zertifikate derart fällt, dass es sich für die Betreiber fossiler Kraftwerke lohnt, diese in großen Mengen zu erwerben. (7)

Dies ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders. Daher wurde 2018 der EU-Emissionshandel reformiert, und die Anzahl der Verschmutzungsrechte reduziert, so dass jede Tonne CO2 etwa 25 Euro kostete. (8) (9)

E-Mobilitätsmarkt wächst wesentlich stärker!

Die E-Auto. Anteile im Verkauf wachsen schneller als erwartet! Tesla kommt mit der Produktion kaum nach und der Model 3 ist das meist verkaufte Auto in Europa und Nordamerika!

Europe-Quarterly-Powertrain-Market — Weiterlesen cleantechnica.com/files/2021/10/Europe-Quarterly-Powertrain-Market-Share-SQ.png

Anbei noch eine Ökobilanz Übersicht zum Thema E-Auto in Österreich!

Im Zeitalter der Klimakrise, Energiekrise, Diesel-, Benzin- und Gaskrise ist fahren und elektrisch laden einfach günstiger. Ersparnis bei 33.000 km bei 6 l Verbrauch auf 100 KM bei 1,5 €/l gesamt € 2.970 im Vergleich zu den € 40 Kosten mit Tesla Model 3. Der Vergleich macht uns sicher!

Quelle: Klima- und Energiefonds, VCÖ, Umweltbundesamt, Faktencheck E-Mobilität, März 2022

Folgende Quellen geben noch aktuell Auskunft zu FRagen zur E-Mobilität, E-Auto, E-Bus …

https://www.umweltbundesamt.at/mobilitaet

VCOE Faktencheck E-Mobilität

Förderungen Photovoltaik ab Juni 2022 – Sonnenstrom einspeisen zum OEMAG Preis

Alle Photovoltaikanlagenbesitzer:innen können ihren Sonnenstrom zu günstigen Einspeisetarifen der OEMAG einspeisen. Durch die guten Marktpreise bekommen sie erstmals einen lukrativen Einspeisetarif bei der OEMAG.

Die aktuellen Förderungen für Photovoltaikanlagen https://www.oem-ag.at/de/foerderung/antragstellung/

Ab 21.6.2022 können im neuen Fördersystem Photovoltaikanlagen eingereicht werden! Das neue Fördersystem fördert PV-Anlagen fördert Anlagen bis zu Euro 280 je KWp.

Die Gemeinden bieten oft Zusatzförderung wie in Wien. Auch Maria Enzersdorf fördert PV-Anlagen und Wärmepumpen mit Euro 600,00 Zuschuss je PV-Anlage.

Alle Infos rund um die Förderung sowie Einreichmöglichkeiten findet ihr hier: https://infothek.bmk.gv.at/hoehere-umweltfoerderungen-sollen-energie-unabhaengigkeit-staerken/

Aktuelle Förderungen für Sanierungen, Wärmepumpen und Raus aus dem Öl Förderungen zur Heizungsumstellung finden sie auf Umweltförderungen.at.

Antragsprozedere für die Heizung https://photovoltaikeinkaufsgemeinschaft.com/2021/04/06/aktuelle-forderungen-raus-aus-dem-ol/

.

Photovoltaikförderung Übergangsregelung ab 23.5.2022

Übergangsregelung Photovoltaikförderung

Pragmatisch und lösungsorientiert hat das Ministerium in Abstimmung mit der PV- Branche eine Lösung gefunden!

Das Klimaschutzministerium hat in den vergangenen Wochen ein einmaliges Übergangsprogramm beim Klimafonds auf die Beine gestellt, das PV-Anlagen in der Übergangsphase zum neuen Fördersystem des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes auffängt und fördert.

Workshop mit Leonore Gewessler zur Energiewende

Mit den vorliegenden Übergangsbestimmungen wurde damit die Lücke im Umstellungszeitraum von Klimafonds auf das EAG geschlossen sowie eine ausreichende Regelung für die langen Umsetzungszeiträume gefunden. Damit wurde seitens des Klimaschutzministeriums in Kooperation mit der Bundesinnung und Photovoltaic Austria rasch und sehr zielführend reagiert. Wir sind überzeugt, dass mit den nun vorliegenden Übergangsbestimmungen eine wesentliche Verbesserung im aktuell laufenden Umstellungsprozess der Förderung von PV-Anlagen gelungen ist. Dies ist besonders im Lichte der aktuellen Materialknappheit und damit verbundenen Verzögerungen relevant und eine wichtige Maßnahme, denn Jede und Jeder soll belohnt werden, der auch Teil der Energiewende ist und sein möchte, und dadurch einen wichtigen Schritt zum Klimaschutz beiträgt. Quelle: PV Austria

„Es ist ein wichtiges Signal der Verlässlichkeit, dass mittels der nun vorliegenden Übergangsbestimmungen jene PV-Anlagen gefördert werden können, die im Zeitraum der auslaufenden Klimafondsförderung errichtet oder beauftragt wurden, aber leider ohne fixe Förderzusage diese nicht bekommen würden“, betont Bundesinnungsmeister Andreas Wirth.

Zukünftig ist die OeMAG die Abwicklungsstelle für PV-Anlagen und Stromspeicher, also alle zukünftigen Anlagen werden von dieser Förderstelle auch ausbezahlt und abgewickelt.

Photovoltaik Carport – http://www.systemisch-entwickeln.at

Antragsberechtigt sind

Folgende PV-Anlagen (Aufdach- und freistehende Anlagen) sind antragsberechtigt:

PV-Anlagen, für die bereits im Rahmen der Förderungsaktion „Photovoltaik-Anlagen 2020–2022“ des Klima- und Energiefonds eine Registrierung erfolgt ist, die Anlage innerhalb der 12-Wochen-Frist jedoch nicht umgesetzt werden konnte bzw. kann.

PV-Anlagen, deren Beauftragung bzw. Bestellung im Zeitraum von 22.12.2020 bis 20.04.2022 erfolgt ist.

Natürliche und juristische Personen können im Rahmen der Förderungsaktion einen Antrag stellen. Somit können neben Privatpersonen auch Betriebe, Vereine, konfessionelle Einrichtungen etc. um eine Förderung ansuchen. 

Pro Photovoltaik-Anlage kann nur ein Förderungsantrag gestellt werden. Weiters kann auch nur pro Standort ein Förderungsantrag gestellt werden.

Was wird gefördert?

Der Klima- und Energiefonds fördert mit diesen Übergangsbestimmungen:
  • neu errichtete Photovoltaik-Anlagen, wobei maximal 50 kWpeak zur Förderung eingereicht werden können
Gefördert werden Anlagen die:
  • bereits im Rahmen der Förderungsaktion „Photovoltaik-Anlagen 2020–2022“ des Klima- und Energiefonds eine Registrierung haben, die Anlage innerhalb der 12-Wochen-Frist jedoch nicht umgesetzt werden konnte bzw. kann und die Registrierung deshalb nach dem 08.04.2022 abgelaufen ist bzw. ablaufen wird.
  • eine Beauftragung bzw. Bestellung im Zeitraum von 22.12.2020 bis 20.04.2022 aufweisen.
  • in vollem Umfang von einer Fachfirma montiert und installiert werden
  • im Netzparallelbetrieb betrieben werden, d.h. an das öffentliche Stromnetz angeschlossen sind

Anträge, bei denen die PV-Anlage ab dem 21.04.2022 beauftragt bzw. bestellt wurden, können nicht gefördert werden.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie im Leitfaden und auf der Website des Klima- und Energiefonds.

Voraussetzungen

Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Größe der PV-Anlage, gefördert werden allerdings max. 50 kWp. 

Anträge, bei denen die PV-Anlage ab dem 21.04.2022 beauftragt bzw. bestellt wurden, können nicht gefördert werden (da eine Einreichung im Zuge der EAG-Investförderung bereits möglich war).

Pro Standort kann nur für eine PV-Anlage im Rahmen dieser Förderaktion angesucht werden.

Weitere Informationen:
Details entnehmen Sie bitte dem Leitfaden auf der Website des Klima- und Energiefonds. Dort findet sich auch der Link zur Antragstellung.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an das Serviceteam Photovoltaik:
Tel. (+43) 01 / 31631-730
pv@kommunalkredit.at

Zukunftskonferenz „Plus-Energie-Südstadt“ Freitag 22.4.2022

Zukunftskonferenz Plusenergie Südstadt  2.4. 15.30-19.00, Cafe DELUKE, Grenzgasse 111, St.Gabriel

Danke für dein Interesse an den spannenden Vorträgen und der Diskussion und mit ausgebuchten „Cafe‘ DELUKE“ war die Veranstaltung schon erster Schritt in Richtung Lösungen für den Einstieg in eine Energie und Wärmewende für unsere Wohnhäuser in der Region.

  • Photovoltaikanlage

Anbei der Link zum Nachlesen, Nachschauen und runterladen der Vorträge und des „Sanierungsberichtes für die Südstadt, Donaustrasse 111-117“, Diese Inputs geben eine klare Handlungsempfehlung und Richtschnur für die Transformation zum Plusenergiehaus in unserer Region.

Zitieren ist mit Namensnennung erlaubt und erwünscht.

Links zu den Vorträgen

<object class="wp-block-file__embed" data="https://photovoltaikeinkaufsgemeinschaft.com/wp-content/uploads/2022/04/plus_energie_suedstadt_sanierung_enu.pdf&quot; type="application/pdf" style="width:100%;height:600px" aria-label="Einbettung von plus_energie_suedstadt_Wolfganbg Bernhuber Wohnhaussanierung_ENU, Wernhart
plus_energie_suedstadt_Wolfganbg Bernhuber Wohnhaussanierung_ENU, Wernhart
Herunterladen


Die Links zu den Vortragsvideos werden noch auf der Seite 

Information und Austausch zum Thema „Raus aus dem Gas und Öl“ in der Südstadt und Modelle zur günstigen Sanierung von Mehrfamilienwohnhäuser um die Energiekosten zu kürzen!

Günstige Photovoltaik und Speicherlösung für Alle!

„Plus-Energie-Südstadt –

Sonnendorf Maria Enzersdorf“

Wann – 22.4.2022 15.30 – 19.00

Wo – Maria Enzersdorf, Café „DELUKE“ Grenzgasse 111 / Missionshaus St. Gabriel, 2344 Maria Enzersdorf

Themen

  • Klimafreundliches Sanieren und Energiekosten senken 
  • Vorstellen einer konkreten Studie zum Thema Energiesparmöglichkeiten 
  • Klimaneutrales Sanieren von Gebäuden aus der Südstadt 
    anhand von konkreten Beispielen 

Programm 

Keynotes zum Thema Klimaziele, Raus aus dem Öl, 
Sanierung und Plus-Energiehaus

Karl Steininger zum Thema 
Klimaziele – 0-Emission Ziel 2040 – Beitrag der Wärmewende 

Arch. Mag Rheinberg zum Thema 
Plus Energie Haus 

Fr. Mag. U. Wernhardt, ENU, angefragt 
Präsentation des Sanierungs-Konzeptes Südstadt

PAUSE 

Welt Café Runden zu den Themen

  • Plusenergiehaus Sanierung 
  • Teilsanierung von Südstadthäusern
  • Photovoltaik – Chancen und Rentabilität
  • 0-Emission Ziel bei der Haussanierung

Link zur mail Anmeldung

Ergebnisse und Vorhaben sammeln in einer gemeinsamen Schlussrunde mit allen Beteiligten präsentieren und diskutieren sowie nächste Schritte besprechen!Abschluss und Ausblick

Veranstalter Verein zur Förderung der erneuerbaren Energien – 
VEE ZVR-Zahl 383764880, 2344 Ma. Enzersdorf, wbernhuber@me.com

Finanzierung durch die Grünen Maria Enzersdorf.

Nachricht an die Photovoltaikeinkaufsgemeinschaft:

Photovoltaik Info-Abend Samstag 21.5.2022, 18.00

Information und Austausch für InteressentInnen und erfahrene Photovoltaik AnlagenbesItzerInnen – Günstige Photovoltaik und Speicherlösung für Alle!

Wir tauschen aktuelle Informationen zum Thema Photovoltaik für mein Haus meine Wohnung oder meinen Betrieb aus und haben meistens Expert:innen die uns fachlich versiert zu folgenden Themen beraten!

Link zur mail Anmeldung

Ort wird bei Anmeldung spätestens eine Woche davor bekanntgegeben!

Nachricht an die Photovoltaikeinkaufsgemeinschaft:

We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners. View more
Cookies settings
Accept
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
  LIebe Interessentinnen, wir haben auch heuer wieder günstige Anbote in Höhe von 10.853,00 Euro 4 KWP und 12.407,00 Euro . 5KWp incl. Installation, ( Vorbehaltlich Sonderkonstrunktionen und einer Besichtigung, gültig solange unsere Lieferfirma den Preis halten kann.) Im Normalfall sinken die Preise immer wieder doch durch die Schutzzolldiskussion in Europa lässt sich  auch die Preisentwicklung nur schwer abschätzen. Wenn Interesse besteht: bitte an PV-Einkaufsgemeinschaft ein Mail schicken und wir veranlassen einen Besichtigungstermin mit einem passenden Anbieter
Save settings
Cookies settings