SION von Sonomotors ab 2019 wird geliefert!

SION wird voraussichtlich mit 250 km reale Reichweite ausgeliefert

Folgende Diskussion gibt ein Update zum SION E-Auto. Ein engagiertes junges deutsches EntwicklerInnenteam testet die ersten Prototypen vom SION. Produktionsstart ist 2019. Der SION ist das erste leistbare deutsche E-Auto mit integrierter Solarladefunktion und car-sharing und energy-sharing Funktionalität. Der SION wird ab 2019 als 5 Sitzer und Anhängerkupplung ausgeliefert.

 

 

 

 

Sonomotors, SION das erste Solar-E-Auto

Ein deutsches Start up, das ab 2019 das erste Solarauto ausliefert, hat ein E-auto entwickelt, das mit Fotovoltaikelementen ausgekleidet ist. Der SION von Sonomotors kann bis zu 30 km am Tag Sonnenenergie laden.

Sion wird in Europa produziert hat eine 46 KWh Batterie mit einer Reichweite von rd. 250 km und koste 16.000 km plus Batteriemiete oder Batteriekauf um 4.000€

Sion Testfahrt

PV-infoabend 23.3.2018 – Sonnenstrom, E-Mobilität und Speicherlösungen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neuer PV-Informationsabend am Freitag 23.3.2017, 18:00,
im Schlösschen ad Weide, Ma. Enzersdorf

Die „Sonnenenergiewende im Haus und in der Mobilität“!

Diskussion und Information zu den Themen –

  • Wie stellen wir um auf Sonnenenergie!
  • Rentable Modelle für die Nutzung von Sonnenenergie mit Wärmepumpe und Energiespeicher!
  • Fotovoltaik und E-Mobilität sinnvoll kombinieren!

Fotovoltaik, Solarenergie und Wärmepumpe ExpertInnen sind angefragt.

anbei einige Gedanken zur Energiewende:

Tony Seba, Stanford University, zeigt auf, das Photovoltaik schon jetzt die günstigste Energieform  ist. Er zeigt auch klar warum disruptive Marktveränderungen exponentiell gehen und nicht linear. Wenn eine Technologie um ein Vielfaches besser ist, dann wird dien neue Technologie den Markt radikal transformieren, so die Hauptaussage des Vortrages.

Weltweit wächst die Kapazität an Solar-Energie um ca. 40%.. Der nächste Fotovoltaik-infoabend kommt bald. Anmeldung an wbernhuber(at)me.com.

HTW-Berlin-SolarspeicherstudieSektorkopplungsstudieBattery_Cost_degrationSolareWandel_2015_Tonyseba

Quelle: Tony Seba, Stanford University, Vortrag, Sweden Bank, 2016

Jeder kann von der Energiewende profitieren.

Bitte um Rückmeldung, wenn sie zum PV-Infoabend kommen!

 

 

 

 

Change is coming, quicker than we could imagine.

Wolfgang Bernhuber, Obmann Verein für  Erneuerbare Energien

 

 

Neues Fotovoltaikprojekt – beim Veranstaltungszentrum Gabrium in Kooperation mit SonnenkraftBürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH die

Neues Fotovoltaikprojekt „Gabrium“ Neues BürgerInnenbeteiligungsprojekt – Veranstaltungszentrum Gabrium ist ausfinanziert.
Die ca. 100 KWp  große PV-Anlage wird ein regional wichtiges Projekt für die Erzeugung von erneuerbaren Energien und wird mit E-Tankstellen ausgestattet. onnenkraft Bürgerinnenbeteiligungs gem. Gmbh hat intensiv das Projekt begleitet und  beraten.

Der Immobilienfonds St. Gabriel und Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs GmbH schaffen einen regional wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Resilienz .
Aus den Erträgen  der „Fotovoltaikanlage Gabrium“ wird ein PV-Projekt für ein südindisches Spital, Rourkela, finanziert.

Neues BürgerInnenbeteiligungsprojekt – Veranstaltungszentrum Gabrium 

Eine Kooperation von Immobilienfonds der Steyler Missionare und  Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. Gmbh.

  • Eine ca. 100 KWp Anlage wird errichtet
  • Modernes Energiemanagement sorgt für sparsamen Energieeinsatz
  • Stromproduktion geht zur Gänze in den eigenen Stromverbrauch
  • Stromtankstellen für E-Autos und Bikes geplant
  • Möglichkeit mit Pufferspeicher überschüssigen Strom zu speichern

Sonnenstrom für Hospital, Stadt Rourkela, Südindien

Wir wollen mit unserem nächsten Sonnenenergieprojekt nicht nur einen Beitrag zur Energiewende an unserem Standort leisten, sondern auch ein Projekt in einem Entwicklungsland fördern – im Sinne unserer globalen Verantwortung für unseren gemeinsamen Planeten.

Mit dieser Initiative helfen wir dem Hospital Rourkela:

• die belastenden Stromkosten des Hospitals zu senken

• eine größere Versorgungssicherheit zu erhalten

Photovoltaik-Leistung: 35 KWp

Gesamtkosten: circa € 52.000,-

Im Jahr 2015 wurden 44140 Patienten ambulant und 4807 stationär behandelt.

Die Spitalskosten müssen weitgehend von den Patienten bzw. deren Familien aufgebracht werden. Das Hospital leidet unter ständigen Finanzproblemen und versucht die laufenden Kosten so gut es geht zu reduzieren.

Die großen Stromkosten sind dabei ein spürbarer Faktor, desshalb ist das Hospital ist deshalb auf Unsere externe Unterstützung angewiesen.

Quelle: Symbolfoto Schletter

Enzyklika LAUDATO SI – Die Sorge um das gemeinsame Haus

  • Das Ziel ist nicht Informationen zu sammeln … sondern zu erkennen, welches der Beitrag ist, den jeder Einzelne leisten kann.Enzyklika – LAUDATO SI` von Papst Franziskus Kap1/19
  • Viele scheinen sich darauf zu konzentrieren, die Probleme zu verschleiern.
  • Es ist dringend geboten den Ausstoß von CO2 drastisch zu reduzieren,
  • in dem wir die Verbrennung von fossilen Kraftstoff durch erneuerbare Energien ersetzen.

Enzyklika – LAUDATO SI` von Papst Franziskus Kap1/26

Energiewende ist Systemwende – keine Förderung für fossile Energien

Energiewende ist Systemwende, die Windkraft braucht keine „Stabilisierungskraftwerke“. 60 Milliarden Subventionen sind schon lange Kontraproduktiv und nicht kompatibel zum Pariser Abkommen. Das ist ein weitverbreitetes Märchen von Vorgestern. Wir werden mit einem Energiemix aller Erneuerbaren Energien, der uns 365 Tage im Jahr rund um die Uhr mehr als sicher versorgen kann, gut leben. Energiespeicher vor Ort als auch das E-Auto als Regelenergiekraftwerke sind längst bekannte Technologien zur Versorgungssicherheit. Das wurde bereits auf einer Insel im Experiment durchgetestet. Auch der Feldversuch des Salzburger EVU in einem Dorf zeigt wir haben die Technologie um die Netze so zu steuern das alle Häuser mit PV- anlagen ausgestattet werden können. Wir haben an kalten Wintertagen seitens der Windenergie Strom-Überschuss!!!! die gesamte Technik wie Speichertechnologien wie auch Geld sind mehr als notwendig vorhanden. Jeder Einzelne kann entscheiden ob in Sonnenenergieprojekte wie zB die Sonnenkraft BürgerInnen Gmbh investiert wird. Mit einer BürgerInnnen-Energiewende. die Kosten wären weit geringer als die Fördermittel, die für alle fossilen/atomaren Energieanlagen wo Mrd. verbraten werden- und Klimaflüchtlinge bringen.

 

E-Carsharing – E-Carent – E-CARREGIO coming soon :-)

Seit einem halbem Jahr (Februar 2015) gibt es sie die E-Carsharinggruppe in Maria Enzersdorf -Mödling, 12 Menschen 3 Familien ein E-Car, Nissan Leaf Tecna (2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

www.E-Carent.at

Im Herbst wurde eine E-Carsharingprojekt „ECARREGIO“ von den Gemeinden Maria Enzersdorf, Mödling, Perchtoldsdorf, Brunn, Guntramsdorf und im Oktober beim Klimafonds eingereicht. Im Jänner wurde das Projekt bewilligt. Es werden 5 E-Autos bei Ladestellen in der Region stehen. Die ENU Mödling koordiniert das Projekt. In Maria Enzersdorf wird die Sonnenstrom Ladestelle für  das E-Auto am Südstadtparkplatz gegenüber der EVN sein (insgesamt 2 Tankstellen für 4 E-Autos .