E-Carsharing – E-Carent – E-CARREGIO coming soon :-)

Seit einem halbem Jahr (Februar 2015) gibt es sie die E-Carsharinggruppe in Maria Enzersdorf -Mödling, 12 Menschen 3 Familien ein E-Car, Nissan Leaf Tecna (2015)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

www.E-Carent.org

Im Herbst wurde eine E-Carsharingprojekt „ECARREGIO“ von den Gemeinden Maria Enzersdorf, Mödling, Perchtoldsdorf, Brunn, Guntramsdorf und im Oktober beim Klimafonds eingereicht. Im Jänner wurde das Projekt bewilligt. Es werden 5 E-Autos bei Ladestellen in der Region (Mödling, Ma. Enzersdorf, Guntramsdorf, Perchtoldsdorf, Brunn) stehen. Die ENU Mödling koordiniert das Projekt. In Maria Enzersdorf wird die Sonnenstrom Ladestelle für E-Autos am Südstadtparkplatz gegenüber der EVN sein (insgesamt 6 Tankstellen für 12 E-Autos) .

„EnergieCamp: Photovoltaik -E-Mobilität – ein Schlüssel zur Energiewende in der Suburbanen Region Mödling?“ Anschließender Impulsvortrag und Publikumsdiskussion mit Wolfgang Löser, Energiepionier

 

Einladung_Energiecamp„EnergieCamp:  Photovoltaik – E-Mobilität – ein Schlüssel zur Energiewende in der suburbanen Region Mödling?“

Impulsvortrag  mit Wolfgang Löser, Energiepionier

Ideen austauschen – Visionen entwickeln – gemeinsam gestalten

Wann –               16.9. 16:30 – 20:30

Wo –     Hunyadischloss, Schlossgasse 6, 2344 Maria Enzersdorf

16:30 Ankommen

17:00 Workshops

19:00 Impulsvortrag mit Wolfgang Löser, Energiepionier und Publikumsdiskussion

Eine Veranstaltung der PV-Einkaufsgemeinschaft, GBW, Eurosolar

https://photovoltaikeinkaufsgemeinschaft.wordpress.com/

Bitte anmelden unter wbernhuber@me.com

Moderation – Obmann Mag. Wolfgang Bernhuber, systemischer Berater, Coach

„EnergieCamp – E-Mobilität – ein Schlüssel zur Energiewende in der Suburbanen Region Mödling?“ Anschließender Impulsvortrag und Publikumsdiskussion mit Wolfgang Löser

(1. energieautarker Bauer, Preisträger, Energierebell, umtriebiger Energiewendepionier, Eurosolar-Mitglied ..)

energiecamp_Löserofnerbernhuber1 energiecamp_2015_02 energiecamp_2015_01 energiecamp_05 energiecamp_04 energiecamp_03 energiecamp_02

Ablauf

Mittwoch, 16.9.2015

16:30 Ankommen und Einführung in die „BarCamp-Methode“
17:00 – 18:30 EnergieCamp – Jede/r bringt zum Thema Energiewende, E-Mobilität ihren/seinen Input mit und stellt diesen anderen Interessierten vor.

Anschließend ist Zeit diesen in der Gruppe zu diskutieren, so entsteht in 2 Diskussionsrunden die Möglichkeit mehrere Kurzvorträge zu diskutieren. BarCamp Methode s.u.

18:30 – 19:00 Pause

19:00 Wolfgang Löser, Impulsvortrag: „Die Energiewende – Überlebensfrage oder Spinnerei?“ mit anschließender Publikumsdiskussion

BarCamp Methode Ein BarCamp ist eine Ad-hoc-Nicht-Konferenz (Wikipedia: Unconference), die zum ersten Mal 2005 in San Francisco und im deutschen Sprachraum zum ersten Mal im September 2006 in Wien stattfand. Barcamps sind aus dem Bedürfnis heraus entstanden, dass sich Menschen in einer offenen Umgebung austauschen und voneinander lernen können. Es ist eine intensive Veranstaltung mit Diskussionen, Präsentationen und Interaktion der Teilnehmer untereinander. Jede/r, die/der etwas beizutragen hat oder etwas lernen will, ist willkommen und herzlich eingeladen mitzumachen.

Motto: „Für den Fall, dass du mitmachst, stell dich darauf ein, dich mit anderen EnergiCampern auszutauschen. Wenn du gehst, sei bereit, deine Erfahrungen mit dem Rest der Welt zu teilen“

Anmeldung unter Anmeldung EnergieCamp

Eine Veranstaltung der PV-Einkaufsgemeinschaft Verein zur Förderung der erneuerbaren Energien, VEEF

Anmeldung unter Anmeldung Energiecamp

 

 

E-Pendler Tag

Das war der der E-Pendler Tag am 4.12.2013

Alle E-Autos gab es zum Probefahren und die aktuellen Entwicklungen der E-Pendler Region wurden vorgestellt. Anbei einige Fotos zum E-Pendler Tga und einen der ersten Nissan Leaf Fahrer in Maria Enzersdorf.

GRÜENE Ideen für die Energiewende mit Heini Staudinger GEA Waldviertler Werkstätten

HeiniS_130227_09Mit GRÜNEN Ideen schwarze Zahlen schreiben, Arbeitsplätze schaffen, nachhaltig Wirtschaften und die Energiewende umsetzen

„Bürgerrecht statt Bankenrecht?!“
am Mittwoch 27.2.2012, 19 30 Uhr,
Stadtgalerie,
Kaiserin Elisabethstr. 1, 2340 Mödling

Heini Staudinger, GF der Waldviertler Werkstätten erzählte, wie nachhaltiges Wirtschaften und Leben gelingen kann. Der Konflikt mit der FMA, die teilweise wirtschaftsfeindliche Regelungen vertreten muss, war ein Hauptthema des Abends.

Staudingers klare Ansage:  Klein- und Mittelbetriebe sollen die Chance bekommen, sich über Bürgerbeteiligungsmodelle zu finanzieren. Transparenz und Anlegerrechte können so bestens gewährleistet werden. Heini Staudinger erklärte, wie die regionale Wirtschaft durch solche Modelle gefördert wird und wie sein Betrieb von 30 MitarbeiterInnen auf 130 gewachsen ist. Mit der Finanzierung durch seine KundInnen konnte er die alte ERGEE-Halle kaufen, sanieren und die Produktion ausweiten. Es geht nicht an, dass erfolgreiche Unternehmen durch komplizierte Regelungen in Österreich behindert werden. Laut EU-Recht wäre das Bürgerbeteiligungsmodell sehr wohl möglich.

Anschließend kam es zu einer spannenden Diskussion mit Helga Krismer, Grüne NÖ und Gerhard Wannenmacher, Grüne Mödling zum Thema Nachhaltigkeit. Vor allem die Energiewende schafft weiter Arbeitsplätze in der Region. Heini Staudinger wird 2013 mit seinen 17 Sonnenstromanlagen doppelt so viel Strom produzieren wie sein Unternehmen, die Waldviertler Werkstätten verbrauchen. Die Waldviertler Werkstätten werden diesen Kostenvorteil sinnvoll investieren.

Nachhaltiges Wirtschaften schafft Arbeitsplätze, bringt die Energiewende und mehr an Lebensqualität.

Veranstalter: Die GRÜNEN Mödling, GBW, Grüne Wirtschaft

Diese Diashow benötigt JavaScript.

© foto-kittel.at

//

//

Eurosolarpreis 2011 für die PV-Einkaufsgemeinschaft

EUROSOLAR Preis 2011

-zeichnete zum 17.mal innovative Projekte aus.

Die Fotovoltaik Einkaufsgemeinschaft aus  Maria Enzersdorf wurde 2011 mit dem Eurosolarpreis ausgezeichnet.

In der Villa Vita bei Pamhagen im Seewinkel im Burgenland fand am Samstag, den 2. Oktober 2011, die Verleihung der Österreichischen Solarpreise 2011 statt.

Am Vormittag dieses für diese Jahreszeit wärmsten und sonnigsten Tag schickte die Sonne mehr Energie aus Österreich, als wir im Jahr sauber und umweltfreundlich verbrauchen können.

Wie dieses enorme Energiepotential zu nutzen ist zeigten Projekte der Solarpreisträger.

Die Mitglieder von EUROSOLAR Austria wurden von Generaldirektor KR Bert Jandl im Anneliese Pohl Energiezentrum in der Vila Vita Pannonia in Pamhagen (Burgenland) empfangen.

Nach der Begrüßung der Festgäste durch den Hausherren sowie durch den Präsidenten von EUROSOLAR Austria, RA Dr. Hans Otto Schmidt,
und LAbg. Wolfgang Sodl (Energiesprecher im burgenländische Landtag) wurde die Preisverleihung durch die Gastgeber,

die EUROSOLAR-Vorstände

und Bundesrätin Elisabeth Kerschbaum vorgenommen.

Die Preisträger zeigen vorbildlich, welcher Einsatzbereitschaft vorhanden ist, um die Energiewende zu 100% Erneuerbarer Energie rasch umzusetzen.

Mag. Wolfgang Bernhuber,

http://www.elektrotankstellen.net/eefotoarchiv/details.php?image_id=653

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

//

Wertewandel – Energiewende Open Space

Die Veranstaltung und der Open Space am 15.6. hat mit ca. 40 TeilnehmerInnen stattgefunden. Die Anleitung zum nächsten Schriit am Weg zum nachhaltigen Lebensstil ist gut angekommen. Der Weg ist das Ziel und Veränderung braucht Reflexion, Mut und Gemeinschaften, die die Veränderung begleiten. Es geht darum die richtigen Dinge zu tun und es ist notwendig die Schritte nachhaltig  zu gehen. Was das bedeutet? Ganz einfach was wirkt sich positiv auf die Lebensqualität und auf die nächsten Generationen aus.

Im Open Space wurde folgenden Themen diskutiert –

  • Trost und Rat – bessere Tarifstruktur für Sonnenstrom, Solarenergie
  • E-Mobilität
  • Funktionierende Gesellschaften
  • Fotovoltaik
  • Bürgerbeteiligungen bei Fotovoltaik Anlagen

Nächste Veranstaltungen sind in Planung und werden hier im Blog bekannt gegeben.

Bilder von der Veranstaltung

©foto-kittel.at

Diese Diashow benötigt JavaScript.