Klima Krise – IPCC bestätigt – die Menschen sind verantwortlich

Das die Menschen den dramatischen Anstieg des CO2 Gehalts im Industriezeitalter und vor allem seit den 60er Jahren verursachen ist eine Tatsache.
spektrum.de/klimalounge/das-klima-hat-sich-schon-immer-geaendert

Der Umstieg auf erneuerbare Energien muss beschleunigt werden und in Netzsicherheit investiert werden. So wie einige Experten forcieren wir das Konzept von regionalen Energiezellen die ihre Region im Notfall selbst über ausreichende Speicherkapazitäten versorgen können! Dazu braucht es eine Förderung ohne Deckel. Der unbeschränkte Zugang zu den Fördermittel würde eine Verzehnfachung der Investition in erneuerbare Energien zur Folge haben. Es wird ein wichtiger Beitrag für eine klimafreundliche Region und für wirtschaftliche Prosperität sowie für neue Arbeitsplätze sein, dass die Energiewende beschleunigt wird.

Werbeanzeigen

IPCC Klimabericht bestätigt die Dramatik des Klimawandels

http://derstandard.at/1379292227638/Ringen-um-die-Dramatik-des-Klimawandels

Die Fakten liegen klar vor uns:

  1. mehr als die Hälfte des Klimawandels ist von uns Menschen gemacht
  2. das Ziel maximale Klimaerwärmung von 2 Grad ist nur mit großer Anstrengung zu erreichen
  3. wir brauchen ehrgeizige Umwelt- und Klimaschutzpolitik zB minus 80 % Emissionen
  4. wir brauchen eine echte Energiewende und Energiesparprogramme
  5. wir brauchen viel mehr erneuerbare Energie und Strom aus erneuerbaren Energie im Netz
  6. Dänemark,  Deutschland, Oberösterreich, Burgenland und jetz auch Wien sind positive Beispiele für die Energiewende
  7. Fotovoltaik, Biomasse, Wasser- und Windenergie brauchen klare und stabile Rahmenbedingungen, die eine möglichst schnellen ermöglAufbau eines nachhaltigen Energiesystems ermöglichen
  8. wir wollen ein Verkehrssystem das mit 0 Emissionen betrieben wird (E-Mobilität)
  9. wir können den Umstieg auf ernbeuerbare Energien alleine durch die Einsparungseffekte und die verbesserte Leistungsbilanz in einer nachhaltigen Wirtschaft finanzieren

Deswegen haben 11 Personen aus der PV-Einkaufsgemeinschaft heraus die Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GembH gegründet. Wir werden auf Gewerbedächern oder größeren Privatdächern  PV anlagen für denStromeigenbedarf errichten. Die/der  NutzerIn zahlen eine Miete und profitieren von geringeren kosten und können nach einigen  die PV – Anlagen übernehmen.

InteressentInnen können sich an die Geschäftsführung wenden.

 

Klimawandel – was kommt und wie können wir eine lebenswerte Welt erhalten

Der Weltbankbericht (Link)  zeigt auf das wir uns den Klimawandel nicht leisten können. AKWs sind sowie so ein Verbrechen an den nächsten Generationen und eigentlich nicht finanzierbar.

Es gibt eine klare Tatsache, die  klar macht warum wir uns auf stärkere Niederschläge und Unwetter in einer wärmeren Klimaperiode gefasst machen müssen. Wärmere Luft kann viel mehr Wasser in Form von Luftfeuchtigkeit aufnehmen, was zu wesentlich stärkeren und heftigeren Niederschlägen  führt (siehe Link ) .    Deswegen ist es  wichtig das wir nicht mehr als 2 Grad Klimaerwärmung global bekommen. Weil die 4 Grad, die ein wahrscheinliches Szenario snd, für uns Menschen das Leben auf dieser Erde unerträglich machen. Die Frage ist welche Musteränderung im Verhalten brauchen wir?

Meiner Meinung nach ist ein wichtiger Ansatz „weniger ist mehr“ oder eine „enkerltaugliche Gesellschaft“  und der zweite Ansatz ist der Umstieg auf erneuerbare Energiequellen. Wir in der Fotovoltaikeinkaufsgemeinschaft sehen uns als Pioniere eines Wandels der beginnt. Wir alle sind die Pioniere des Wandels die vorangehen, damit sich möglichst viele Menschen ermutigt sehen unseren Beispiel zu folgen.

Mehr als 110 Anlagen und 330 KWp Sonnenstromleistung sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Schwesternetzwerke sind in Deutsch Wagram, Korneuburg, Kottingbrunn im Aufbau.

Wir werden uns am 26.6.2013 um 19 00 zum nächsten PV Infoabend treffen

Ihr Obmann der PV Einkaufsgemeinschaft, Mag. Wolfgang Bernhuber