Porto Santo Insel als 0-Emission Lechtturm

https://www.electrive.net/2019/05/28/porto-santo-smart-grid-projekt-von-renault-emm-und-tmh/

2022 werden die letzten dieser Diesel-Motoren dauerhaft still stehen und nur einer als Notstromaggregat reaktiviert werden können. Das Verbrennen von fossilen Rohstoffen war für die 5.500 Einwohner umfassende Bevölkerung über Jahrzehnte der einzige Weg, die Stromversorgung der nur 42 Quadratkilometer großen Insel abzusichern. Ein Überseekabel wurde nie verlegt; so blieb nur der Import von klimaschädlichen Energieträgern. Photovoltaik und Windenergie wird in Kombination mit Pufferspeichern (gebrauchte E-Auto Akkus) die Insel mit Strom versorgen. Quelle: https://www.electrive.net/2019/05/28/porto-santo-smart-grid-projekt-von-renault-emm-und-tmh/ 2021.08.01, 11.00

Renault ZOE sn bidirektionaler Ladestation

Das ganze Energie-System, in das auch die 4.300 ans Stromnetz angeschlossen Kunden oder die bald schon komplett auf LED-Technik umgerüstete öffentliche Beleuchtung eingebunden sind, nennt sich Advance Distribution Management System (ADMS). „Das alles ist eine sehr technische Angelegenheit“, sagt Patricia Dantas, Vize-Präsidentin der Autonomen Region Madeira, die am Morgen kurz zu den Journalisten ins Hotel geeilt ist, bevor sie wieder ins Flugzeug zurück auf die Hauptinsel muss. Es habe Bedenken gegeben, ob die lokale Bevölkerung für das Projekt „Smart Fossil Free Island Porto Santo“ gewonnen werden kann. „Doch als die Locals anfingen, die E-Autos zu fahren, fingen sie auch an, die Sache anders zu sehen.“ Seitdem das Dekarbonisierungsprojekt 2018 gestartet wurde, spulten 224 Fahrer laut Renault auf Porto Santo immerhin über 200.000 Kilometer ab. Quelle: https://www.electrive.net/2019/05/28/porto-santo-smart-grid-projekt-von-renault-emm-und-tmh/ 2021.08.01, 11.00

Sonnenenergiewende jetzt!

Liebreich: ‘Oil sector is lobbying for inefficient hydrogen cars because it wants to delay electrification’ | Recharge

Influential analyst and adviser explains why powering cars with H2 is a terrible idea, no matter what the hydrocarbons industry says
— Weiterlesen www.rechargenews.com/energy-transition/liebreich-oil-sector-is-lobbying-for-inefficient-hydrogen-cars-because-it-wants-to-delay-electrification-/2-1-1033226

Workshop – Wir gründen eine Energiegemeinschaft 7.5.2021, 18.30

Workshop „Wir gründen eine Energiegemeinschaft“

Gründung, Organisation und Vorteile der Energiegemeinschaft

07.05.2021, 18.30 – 21.00

Anmeldung-E-Mail an wbernhuber@me.com

Moderation, Experte: Mag. Wolfgang Bernhuber
systemischer Organisationsberater,
Coach, Unternehmensberater
Gründer der Fotovoltaik-Einkaufsgemeinschaft und Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH im Raum Mödling

ExpertInnen: Lorena Skiljan, Peter Gönitzer, Nobile Group

Investition: Euro 36,00 

Energiesystem Transformation

Quelle: Energiesystem Transformation, Prof. Kempfert, Keynote, Mission Innovation Austria A 20210428

Ziele

  • Know-how Transfer an die WorkshopteilnehmerInnen, von grundsätzlichen Kenntnissen zurm Thema Energiegemeinschaften, Gründungsschritte, aktueller Rahmen im kommenden EAG
  • Gründung einer Wissens-, Lernplattform für Energiegemeinschaften.

Inhalte

  • Gesetzlicher Rahmen für Energiegemeinschaften
  • Organisationsformen
  • aktuelle Beispiele
  • Klärung von Fragen zur Gründung von Energiegemeinschaften
  • Gründung

Rahmen

Es geht darum die Sonnenenergie für möglichst viele Menschen, Kommunen und Betriebe regional zur Anwendung zur bringen. Je regionaler die Sonnenenergie genutzt wird desto effizienter und wirtschaftlicher wird sie eingesetzt.

Die PV- Einkaufsgemeinschaft konnte sich kontinuierlich entwickeln und zieht immer weitere Kreise. Der Eurosolarpreis 2011 hat dann auch von außen Anerkennung gebracht und medial für eine gute Unterstützung in der Region gesorgt. Die Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH hat sich 2013 gegründet um mit den Menschen gemeinsam PV-Anlagen zu ermöglichen und das Geld sinnvoll anzulegen. 2017 bekam die Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH für das 100 KWP große Photovoltaik Projekt mit einem 30 KWp großen Schwesterprojekt in Südindien den Eurosolarpreis. Die Reise zu einer Sonnenenergiegesellschaft geht weiter und soll über lernende Systeme wie das „regionale Energiegemeinschaftsnetzwerk“ gelingen.

Photovoltaik Info-Abend 05.11.2021, 19.00

Information und Austausch für InteressentInnen und erfahrene Photovoltaik AnlagenbesItzerInnen – Günstige Photovoltaik und Speicherlösung für Alle

LInk zum Zoom event https://us02web.zoom.us/j/82883880211?pwd=Yk1lcE54K0tRbTE4OTBUaDNkcFUrdz09

Mag. Wolfgang Bernhuber lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Thema: Photovoltaik Informationsabend – Mag. Wolfgang Bernhubers
Uhrzeit: Dies ist ein regelmäßig stattfindendes Meeting Jederzeit treffen

Zoom-Meeting Link wird bekanntgegeben
anmelden unter mailto:wbernhuber@me.com

Photovoltaikförderung 25 Millionen im Klimafondstopf

www.enercab.at/balkonmodule Für Wohnungen mit kleineren Stromverbräuchen gibt es die Möglichkeit von Balkonmodulen! Balkonmodule können bis 600 W Leistung ohne Bewilligung an eine geeignete Steckdose angesteckt werden! Einfach plug and sun-energy!

Agro-Photovoltaik der Wienenergie

Die Aktuelle Förderung des Klimafonds ist ausreichend mit Fördermitteln ausgestattet (Förderung aus dem ÖMAG Budget ist für 2021 ausgeschöpft).

Veranstaltung von Sonnenkraft BürgerInnen Gmbh und Photovoltaik Einkaufsgemeinschaft

Photovoltaik mit Wärmepumpe und E- Mobilität.

Workshop – Wir gründen eine Energiegemeinschaft 8.10.2021, 18.00

Workshop „Wir gründen eine Energiegemeinschaft“

Gründung, Organisation und Vorteile der Energiegemeinschaft

07.05.2021, 18.00 – 21.00

Anmeldung-E-Mail an wbernhuber@me.com

Moderation, Experte: Mag. Wolfgang Bernhuber
systemischer Organisationsberater,
Coach, Unternehmensberater
Gründer der Fotovoltaik-Einkaufsgemeinschaft und Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH im Raum Mödling

Investition: Euro 36,00 

Energiesystem Transformation

Quelle: Energiesystem Transformation, Prof. Kempfert, Keynote, Mission Innovation Austria A 20210428

Ziele

  • Know-how Transfer an die WorkshopteilnehmerInnen, von grundsätzlichen Kenntnissen zurm Thema Energiegemeinschaften, Gründungsschritte, aktueller Rahmen im kommenden EAG
  • Gründung einer Wissens-, Lernplattform für Energiegemeinschaften.

Inhalte

  • Gesetzlicher Rahmen für Energiegemeinschaften
  • Organisationsformen
  • aktuelle Beispiele
  • Klärung von Fragen zur Gründung von Energiegemeinschaften
  • Gründung

Rahmen

Es geht darum die Sonnenenergie für möglichst viele Menschen, Kommunen und Betriebe regional zur Anwendung zur bringen. Je regionaler die Sonnenenergie genutzt wird desto effizienter und wirtschaftlicher wird sie eingesetzt.

Die PV-Einkaufsgemeinschaft konnte sich kontinuierlich entwickeln und zieht immer weitere Kreise. Der Eurosolarpreis 2011 hat dann auch von außen Anerkennung gebracht und medial für eine gute Unterstützung in der Region gesorgt. Die Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH hat sich 2013 gegründet um mit den Menschen gemeinsam PV-Anlagen zu ermöglichen und das Geld sinnvoll anzulegen. 2017 bekam die Sonnenkraft BürgerInnenbeteiligungs gem. GmbH für das 100 KWP große Photovoltaik Projekt mit einem 30 KWp großen Schwesterprojekt in Südindien den Eurosolarpreis. Die Reise zu einer Sonnenenergiegesellschaft geht weiter und soll über lernende Systeme wie das „regionale Energiegemeinschaftsnetzwerk“ gelingen.

Befreundete Organisation

https://perchtoldsdorf4future.wordpress.com/ag-energie/

Fragen, die behandelt werden sollen, können gerne schon hier oder auf Facebook gepostet werden: https://www.facebook.com/events/795623411381025

Anm.: Alle Angaben sind nach bestem Wissen recherchiert! Die rechtlichen und technischen Angaben können sich im Laufe der zeit ändern!

Ma. Enzersdorf 11.9.2021

Aktuelle Förderungen „Raus aus dem Öl“

Bessere Bedingungen und leichtere Beantragung! 👍 😊

Förderung Zuschuss „Raus aus dem Öl“ (Gas)

  • Die Frist für die Durchführung von 5 auf 6 Monate verlängert
  • Der max. Förderungssatz von 30 auf 35 % erhöht
  • Incl. Fernwärme-Anschlussgebühren
  • Sanierung OIB-RL 6 bzw. klimaaktiv 2020
  • nachwachsenden Rohstoffen als Dämmmaterial optional +50%
  • Einzelbauteilsanierung max. 2.000 €
  • MGW Heizungssystems je nach Heizung mit Energieausweis oder Konzept (5.000/8.000/10.000 €)
  • Einzelbauteilsanierung wird wieder gefördert (Konzept und Energieberatung erforderlich)
Wärmepumpen Umstellung von Gas auf Ökostrom mit Daikin Altherma RF3, 8KW Wärmepumpe

Bei Daikin gibt es Für die PV-Einkaufsgemeinschaft Mitglieder einen Rabatt!

Mail an Wolfgang Bernhuber, PV-Einkaufsgemeinschafts Obmann wbernhuber(at)me.com

Quelle: https://www.bmk.gv.at/themen/klima_umwelt/klimaschutz/ufi/sanierung_kesselaustausch.html,

https://www.bmk.gv.at/service/presse/gewessler/20210408_energiewende.html 100 Millionen für Haushalte mit niedrigen Einkommen gibt es den Heizkesseltausch mit einer Förderung von bis zu 100%.

06.04.21 16:13

Windkraft – Aufklärung zur Klimaleugner Kampagne!

Windenergie ist eine der saubersten und umweltfreundlichsten Energiequellen und wird einer der wichtigsten Bausteinen

„Die Anti-Windkraftbewegung warnt schon lange von gesundheitsschädlichem Infraschall von Windkraftanlagen und das ZDF produziert eine reißerische Sendung zum Thema. Wir machen den Fakten-Check und erklären die wissenschaftlichen Hintergründe. Senden Windkraftanlagen wirklich gefährlichen Infraschall aus oder ist das ein Scheinargument, mit dem völlig unbegründet Ängste geschürt werden sollen, um beim Windenergieausbau und der Energiewende Sand ins Getriebe zu streuen? Und kann es sein, dass eine Bundesbehörde die Windkraft mit fehlerhaften Messwerten völlig ungerechtfertigt an den Pranger stellt? Ist Infraschall von Windkraftanlagen wirklich gefährlich? Welche Rolle spielt der Nocebo-Effekt? Wie nutzen Klimaleugner*innen und Windkraftgegner*innen das Thema Infraschall zur Stimmungsmache gegen Windkraft? Welche Rolle spielt das ZDF und die Bundesanstalt BGR? “

Quelle: Youtube BLOG, #16 Infraschall und Windkraft – Risiko oder Panikmache? | Das ist eine gute Frage PODCAST

Weitere Hintergrundinformationen:

Planet e: Infraschall – Unerhörter Lärm: https://www.youtube.com/watch?v=VoVtk…​ Infraschall – Messungen und Auswertung, BayCEER – Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung: https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/i…​ Tieffrequente Geräusche inkl. Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen: https://pudi.lubw.de/detailseite/-/pu…​ Studie zum Nocebo-Effekt von Infraschall: https://docs.wind-watch.org/Crichton-…

Ich habe eine Bürgerinformationsveranstaltung moderiert, wo ein Windkraftgegner mit Hypnose Techniken versucht hat die Menschen zu verängstigen. die Rechnung nicht auf. Der BürgerInnenentscheid ging mit 62 % pro Windkraft aus ;-). Unfaire Techniken in der Kommunikation mit Menschen die sich nicht davor schützen können ist schlicht manipulativ und unfair.

Krisen und Lösungen!

Eigentlich wissen wir seit der Spanischen Grippe wie eine Pandemie funktioniert. Kompromisse aus falsch verstandenen „wir machen es allen recht“ verlängert die unangenehmen Maßnahmen, wirtschaftlichen Schaden und erhöht die negativen Effekte. Beim Klimawandel funktioniert dieses Prinzip des halbherzigen Umsetzens der Lösungen ebenfalls – nicht!

Es gibt nur eine konsequente Klimaschutz Politik, die effektiv die CO2 Emissionen senkt und uns vor dem Klimachaos bewahrt. Klare Ziele und eine gute Strategie auf der konsequente Maßnahmen beruhen. So könnte ein Ausweg aus dem Dilemma passieren.

https://youtu.be/alVblEtjLUs

Grüner Dialog – „E-Mobilität im Ort“

Die Veranstaltung „Grüner Dialog -E-Mobilität im Ort“
Online: ZOOM Event
Freitag, 19. März 2021 von 20:00 bis 22:00
Dauer: 2 Std.

Fand unter reger Beteiligung von ExpertInnen und Interessierten statt.

Im gemeinsamen Gespräch wurden folgende Themen behandelt –

Wie wir die Luftqualität mit Verkehrswende und Einstieg in die E-mobilität verbessern können.
Wie kommen wir mit dem Umstieg auf E-Mobilität voran?
Was brauche ich um in die E-Mobilität einzusteigen?
Was kann die Gemeinde dazu beitragen?
Welche Förderungen für den Umstieg auf E-Auto gibt es?
Es soll eine gemeinsame Checkliste entstehen, die in den Gemeinderat eingebracht wird!


Quelle: Faktencheck E-Mobilität, VCÖ, Umweltbundesamt

Veranstaltung der Grünen Maria Enzersdorf
https://fb.me/e/2rFrT36Ol

10 Punkte Programm für eine E-Mobilitätsfreundliche Gemeinde wurde erarbeitet-

  1. OE-Mobilität im Verkehrsdesign der Gemeinde mitplanen, Ladestellen gemeinsam mit Sonnenstrom (Photovoltaik) ausbauen
  2. E-Carsharing mit unterschiedlichen E-Autos, E-Lastenräder, E-Transporter
  3. E-Bussysteme als Mikro ÖV
  4. Geförderte E-Taxis
  5. Gehsteig-Ladestellen für Haushalte, die keine eigene Ladestellen haben, Mehrfamilienhäuser, Parkplätze mit 11 KW Ladestellen ausstatten,
  6. Zentrumsnahe Ladestellen bei Restaurants, Einkaufsgebieten
  7. Gehsteig-Ladestellen von Privaten unter klaren Rahmenbedingungen zulassen
  8. Vernetzung und Erfahrungsaustausch anbieten
  9. 10 Prozent der Parkplatze auf den Straßen mit Gehsteig Ladestellen ausstatten
  10. 30 Prozent aller öffentlichen Parkplätze mit E-Ladestellen bis 2030 ausstatten

Rein in die Energiewende – Förderprogramm wird um 2 Jahre verlängert!

Der Umstieg auf die erneuerbaren Energien soll erleichtert werden. Ein umfassendes Förderprogramm wird nach dem Start im Jahr 2020 um 2 Jahre verlängert. Investitionen von 4,5 Milliarden werden initiert und 64.000 Arbeitsplätze im lokalen Handwerk und Produktion geschaffen.

www.umweltfoerderung.at

https://www.bmk.gv.at/themen/klima_umwelt/klimaschutz/ufi/sanierung_kesselaustausch.html

Quelle APA 2021.02.09: Klimaministerin Leonore Gewessler: „Wir starten heute die Sanierungsoffensive. 650 Millionen Euro für zwei Jahre, das ist ein Rekordbudget für klimafreundliches Heizen und Sanieren. Denn im Kampf gegen die Klimakrise gibt es keine Ausreden. Die Sanierungsoffensive bringt uns im Klimaschutz voran und schafft gleichzeitig die in der Krise so besonders wichtigen Arbeitsplätze für den Heizkesselhersteller aus Österreich und die Installateurin aus der Region.“

Mit dem „Raus aus Öl und Gas“-Bonus fördert das Klimaschutzministerium auch 2021 und 2022 bis zu 5.000 Euro beim Tausch von umweltschädlichen Öl- und Gas Heizkessel. Der Fördersatz wurde zudem von 30 auf 35 Prozent der gesamten Investitionskosten erhöht. Mit dem „Sanierungsscheck“ gibt es bis zu 2.000 Euro Förderung für eine klimafitte Einzelbauteilsanierung. Berechnungen zufolge löst die Initiative eine Einsparung von 700.000 Tonnen CO2 aus. Alle Förderungen können zusätzlich zu den jeweiligen Förderungen der Bundesländer beantragt werden.

Thomas Haas, Geschäftsführer von Fröling Heizkessel- und Behälterbau GmbH, Grieskirchen (OÖ): „Der Raus-aus-Öl-und-Gas-Bonus 2020/21 ist für die gesamte heimische Biomasse-Heizkesselindustrie eine Chance, denn fast alle namhaften Erzeuger sitzen in Österreich. Er schafft Arbeitsplätze und Aufträge in Österreich, aber auch am Weltmarkt. So wird der Klimaschutz zum Konjunkturmotor – schon während und auch nach der Corona-Pandemie.“

Die Sanierungsoffensive ist eine wichtige Maßnahme für den Weg aus der Klimakrise, aber auch aus der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftskrise. Durch den Tausch der Öl- und Gas-Heizsysteme und die Sanierungen werden insgesamt 64.000 neue klimafreundliche Arbeitsplätze geschaffen und Investitionen von 4,5 Milliarden Euro ausgelöst. Davon profitiert die heimische Wirtschaft enorm.

Sonnenenergie kann viel!

Für Februar ein guter Sonnenertrag!
Für Heute haben wir unseren Energiebedarf 
Heizung, Warmwasser, Strom ca. 13KWh Verbrauch.
mit unserer Sonnenenergieernte rd. 16 KWh abgedeckt 
🌻🌻😎😎🌞🌞
Solarthermische Wert 44 grad 1300l (12m2 Solarthermie)

  1. TOP PV Ertrag 16:30 (3,8 KWP)

2. TOP PV Ertrag 16:30 (3,8 KWp)

Beim Umstieg hilft die Förderung des Klimaministeriums!

https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/raus-aus-oel.html

https://www.umweltfoerderung.athttps://www.umweltfoerderung.at//

Nächster Photovoltaikinfoabend am 26.2.2020 ZOOM Event

Letztes Jahr war durch die vervielfachte Förderung des Klimaschutzministeriums ein Rekordjahr! 50 Millionen Euro Förderbudget für die Photovoltaik genutzt!